Wir trauern um Dr. Monika Carbe

Wir trauern um Dr. Monika Carbe, unser Gründungsmitglied der Türkischen Gemeinde Hessen. Sie war unsere Freundin, die Expertin und Übersetzerin für türkische Literatur, Brücke zwischen der deutschen und der türkischen Kultur. Ein Mensch mit Liebe, Herz und Verstand, die Menschen international zusammengebracht hat.
„Leben wie ein Baum,
einzeln und frei
doch geschwisterlich wie ein Wald,
das ist unsere Sehnsucht.“
Nazım Hikmet
Liebe Monika, wir werden Dich immer in Erinnerung halten und Du wirst mit Deine literarischen Werke immer bei uns sein.
Ruhe in Frieden..
Ruhun şad olsun…
* 15. August 1945 – † 22. März 2021
Değerli insan,
Hessen Türk Toplumu – Türkische Gemeinde Hessen
‘in kurucu üyesi, Türk edebiyat dünyasından birçok eseri Almanca’ya çevirerek Türk-Alman ilişkilerine ve dostluğuna büyük hizmetler vermiş sevgili Dr. Monika Carbe’yi kaybetmenin büyük üzüntüsünü yaşamaktayız.
Sevgi dolu yüreğin, ülke sınırları tanımayan vicdanın ve elinden düşürmediğin kaleminden çıkan yazılarınla hep bizimle olacaksın. Seni unutmayacağız. Ruhun şad olsun..
* 15. August 1945 – † 22. März 2021

Ausstellung: „Stadt Frankfurt und ihre Vielfalt“ 15.11.2020 – 31.12.2020

Jugendliche haben sich von April 2019 bis Oktober 2020 in Foto-, Video- und Präsentationsworkshops zusammengefunden und das Thema „Stadt Frankfurt und ihre Vielfalt“ künstlerisch behandelt.
Konkrete Ergebnisse der Workshops sind Kurzfilme und Fotos.

Aufgrund der aktuellen Situation (Covid-19) ist es uns leider nicht ermöglicht, dieses Jahr die Vernissage wie geplant durchzuführen. Deshalb werden diese bis Ende des Jahres in der

Seldart Kunst Galerie präsentiert.
Alle Workshopteilnehmer*innen können sich Ihre Fotobücher, USB-Sticks und Ihre Zertifikate abholen.
Wir bitten alle wegen dieser Gegebenheiten, sich im Voraus unter sahin@tg-hessen.de anzumelden.
Bleibt gesund!

Online Podiumsdiskussion zur anstehenden Kommunalwahl: Unsere Stadt, Unsere Stimme

Liebe Freundinnen und Freunde,

wir laden Sie ein, an unserer Veranstaltung teilzunehmen

Unsere Stadt, unsere Stimme

Im Zuge der im März anstehenden Kommunalwahlen möchten wir unter dem Veranstaltungstitel “Unsere Stadt, unsere Stimme” am 27.11.2020 eine Podiumsdiskussion samt einleitender Vorträge organisieren. Hierbei sollen Parteivertreter, die zu den Kommunalwahlen in Frankfurt als KandidatInnen antreten, sich den Fragen des Publikums und der Moderation stellen und ihre Inhalte darlegen. Zuvor werden die Referenten Talha Kiraz und Sezer Isik über die aktuelle Kommunalpolitik sprechen und einleitende Impulse für die Podiumsdiskussion setzen. Eine wichtige Rolle spielen hierbei die seitens der TGD und TG-Hessen erarbeiteten Leitlinien und Bausteine, die u.a. auch auf Aspekte der Teilhabe und Integrationspolitik eingehen. Ziel der Veranstaltung ist es, den TeilnehmerInnen ein besseres Bild über etwaige Auswahlmöglichkeiten vor der Wahl zu ermöglichen, sie bei der Ausübung ihres politischen Rechts und ihrer Entscheidungsfindung zu unterstützen und einen direkten Austausch mit etwaigen Entscheidungsträgern zu ermöglichen.

Referenten:
Talha Kiraz – TG-Hessen Vorstandsmitglied
Sezer Işık – Vorsitzender Europa Union Mörfelden-Walldorf

Freitag | 27.11.2020 | 17.00 – 20.00 Uhr

Die Veranstaltung ist kostenlos.

Die Veranstaltung findet auf online-Plattform Zoom statt. Den Link zur Veranstaltung erhalten Sie bei der Anmeldung.
Bezüglich Anmeldung und aller organisatorischen Fragen wenden Sie sich bitte an uns per E-Mail: info@tg-hessen.de

Veranstalter: Türkische Gemeinde Hessen e.V.

Jahresabschlussfeier der Türkischen Gemeinde Hessen 2019

Jahresabschlussfeier der Türkischen Gemeinde Hessen mit Bundesvorstand und Vertreterrat der Türkische Gemeinde in Deutschland / Almanya Türk Toplumu in Glashütten bei Frankfurt

2019 war sowohl für uns als auch gesellschaftlich ein zweifelsohne ereignisreiches Jahr. Daher haben wir die vergangenen zwölf Monate mit Freunden, Mitgliedern und Unterstützern im Hotel Glashütten im Hochtaunuskreis rekapituliert.

Das Hauptanliegen unseres Jahresabschlussfeier war es, eine rückblickende Betrachtung unseres erfolgreichen Patenschaftsprojekts zu vollziehen. Nach einer Einführungsrede seitens des hessischen Vorsitzenden und Bundesvorsitzenden Atila Karabörklü hat der Landesprojektkoordinator M Esad Sahin diesbezüglich die verschiedenen ehrenamtlichen Tätigkeiten im Zuge des Projekts vorgestellt und Inhaltliches wiedergegeben.

Bei Speis und Trank konnten wir in viele Gespräche, u.a. mit unseren Kooperationspartnern, eintauchen, uns mit folkloristischer türkischer Musik umgeben und gemeinsam eine schöne Zeit verbringen. Nach einem Frühstück am nächsten Morgen fand unsere Tagung ihr Ende. Wir möchten uns nochmals bei allen Teilnehmern als auch beim Hotelpersonal und den Musikern bedanken. Ein großer Dank gebührt auch unserem langjährigen Vorstandsmitglied Sener Sargut!

 

Diversität als Normalität

Letzte Woche fand unsere Fachtagung mit dem Titel „Diversität als Normalität“ statt. In Kooperation mit FraTÖP e.V. – Türkische Studentenplattform , Bildungsstätte Anne Frank und AWO Frankfurt konnten wir im Rahmen des „Gemeinsam. Schaffen.“ – Teilhabe durch Patenschaften“-Projekts aufgreifen, wie die Wechselwirkungen zwischen Mehrheitsgesellschaft und heterogenen Minderheiten aufgebaut sind und welche Erkenntnisse und Herausforderungen sich hieraus ergeben. Die Moderation übernahm die erfahrene TV- und Bühnenmoderatorin und Journalistin Anne Chebu.

Im ersten Vortrag der Tagung behandelte Autor und Journalist Eren Güvercin das Thema des zivilgesellschaftlichen Engagements von Verbänden und Migrantenselbstorganisationen im Kontext der Flucht. In den letzten Jahren haben viele Migrantenorganisationen in der Bundesrepublik hierbei enormes Engagement gezeigt und waren maßgebende gesellschaftliche Stützen – dies hat der Referent am Beispiel einiger Migrantenselbstorganisationen illustriert und zugleich auch unter anderem, sowohl im Vortrag als auch in der darauffolgenden Fragerunde, auf etwaige Reibungen im türkischen Kontext (Stichwort Generationenwechsel) hingewiesen.

Im zweiten Teil hat die Bildungsleiterin der Bildungsstätte Anne Frank Saba-Nur Cheema die Entwicklung einer sogenannten „postmigrantischen Gesellschaft“ skizziert und hierbei anhand von Illustrationen und Vorkommnissen aus letzter Zeit aufgezeigt, wie sich Ausgrenzung, Islamophobie und Fremdenfeindlichkeit sowohl offen als auch subtil manifestieren.

Im dritten Teil haben Kommunalpolitiker und Berater Juliano Ament und Talha Kiraz(Tal Ha) vom geschäftsführenden Vorstand der TG-H den Status der Partizipation von Migrantinnen und Migranten in der deutschen Politik beleuchtet. Hierbei wurden sowohl Daten und empirische Befunde als auch persönlichen Erfahrungen aus dem Alltag in der Politik mit den Anwesenden geteilt. Neben dem Aufgreifen der Chancen für migrantischstämmige in der Politik wurde auch auf kritische Weise geschildert, welche gesellschaftlichen und systemischen Hürden auch im Jahre 2019 noch vorhanden sind.

Abschließend konnten sich die Teilnehmer bei einem kleinen Buffet unterhalten und Gespräche vertiefen. Wir danken allen Involvierten für diese tolle und höchst ertragsreiche Tagung.

Bei Fragen bezüglich des Patenschaftsprojekt kann Projektleiter M Esad Sahin unter sahin@tg-hessen.de kontaktiert werden.

TG-Hessen unterstützt „Hessisches Plädoyer für ein solidarisches Zusammenleben“

Ein breites gesellschaftliches Bündnis in Hessen stellt sich mit einem “Plädoyer für ein solidarisches Zusammenleben” gegen Diskriminierung und Hetze. Das Papier trägt den Titel “Die Würde des Menschen zu schützen ist Sinn der Demokratie” und soll heute in Wiesbaden vorgestellt werden. Zu den Erstunterzeichnern zählen Vertreter der Zivilgesellschaft, Wissenschaft und Kultur, darunter des Hessischen Städte- und Gemeindebundes, der Liga der Freien Wohlfahrtspflege und des Landesausländerbeirates. Unser Landes- und Bundesvorsitzender, Atila Karabörklü, gehört zu den 48 Ersteunterzeichner*innen.

Die Presseinformation im Wortlaut finden Sie hier: http://www.agah-hessen.de/fileadmin/Dokumente/Themen/Hessisches_Plaedoyer/190510_Presseerklaerung_final.pdf

Zur Petition: http://chng.it/VybKJ8HBFh